_blank – you are wasted

Ich finde ja, dass der Parameter target=_blank durchaus eine sinnvolle Funktionalität bietet. Nicht akzeptiert wird er bspw. mit XHTML 4 STRICT (mit Transitional geht er). Soweit ich weiß (korrigiert mich, mag falsch sein) wird er auch unter HTML5 und XHTML5 nicht mehr akzeptiert. Allein das wird das Web irgendwann, aus der Perspektive eines Nutzers (weniger von Entwicklern) verändern. Ich verstehe auch gut, warum man Nutzern es selbst überlassen sollte, wo der Nutzer den Link öffnen will – dennoch weiß ich auch sehr gut, auch wenn einige Entwickler das vollständig ignorieren mögen – das der 0815-Nutzer noch lange nicht so weit ist der Unterschied überhaupt wahrzunehmen. Ich finde, im Zweifel, sollte man es eher Entwicklern überlassen, ob sie „_blank“ (im Besten Fall Sinnvoll) nutzen wollen oder nicht, aber ich glaube ja auch immernoch an das Gute an Menschen (Entwickler werden von mir als Teilmenge anerkannt ;)).

One thought on “_blank – you are wasted”

  1. Leider ist es genauso: Der Nutzer kennt den Unterschied nicht und wundert sich bei Klick auf einen Link darüber, dass die Seite, auf der er den besagten Link angeklickt hatte, nicht mehr da ist.

    Ich als Entwickler habe schon oft im Kundengespräch mitbekommen, dass völlige Ahnunglosigkeit vorherrscht. Daher ist es Bestandteil des Konzepts, dass Links, die nach Außen führen, d.h. sich weg von der eigentliche Seite bewegen mit einem _blank versehen werden und interne Links eben nicht, oder interne Links mit einem _self versehen werden.

    Wo ist also das Problem bei einer _blank vergabe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.