Contao 3: Was gibts Neues

Contao 3
Nach über 7 Monaten Entwicklung- und Testzeit steht Contao ab sofort als Release-Version zur Verfügung. In diesem Artikel möchte ich kurz darauf eingehen, was für mich, die wichtigsten Neuerungen sind.

  1. JQuery oder MooTools
    In Contao 3 lässt sich jetzt auswählen, ob man als JS-Framework JQuery oder MooTools verwenden möchte. Für mich ein sehr hilfreiches Feature, da ich lieber mit JQuery als mit MooTools arbeite und man bisher dafür einige manuelle Änderungen vornehmen musste. Zudem ist zu erwarten, dass es sehr bald schon auch mehr JQuery-Erweiterungen für Contao geben wird.
  2. Inhaltselemente in Nachrichten
    Das Nachrichtenmodul wurde so überarbeitet, dass jetzt auch Standard-Inhaltselemente eingefügt werden können. So lässt sich der Newsbereich einfacher individuell gestalten und verwalten.
  3. Datenbank gestütztes Dateisystem
    Das neue Datenbank unterstützte Dateisystem hat den Vorteil, dass Dateireferenzen automatisch aktualisiert werden, wenn man bspw. Dateien innerhalb der von Contao verwalteten Dateistruktur verschiebt.
  4. Bildmetadaten in der Datenbank
    Die Meta.txt, die Bilddaten enthielt, fällt ab sofort weg. Jetzt lassen sich Bildmetadaten einfacher über das Backend definieren. Diese werden in der Datenbank direkt gespeichert.
  5. Bessere Unterstützung von mobilen Seiten
    Für mobile Versionen der Internetseite wurde ein neues Feature integriert, über das es jetzt leichter ist, entsprechende Varianten zu erstellen. Zusätzlich lässt sich ein Inhaltelement definieren über das die Ansicht der mobilen und der Desktop-Version leicht umgeschaltet werden kann.
  6. Zeitgesteuertes Ein- und Ausblenden von Inhaltselementen
    Inhalte lassen sich jetzt sehr einfach zeitgesteuert ein- bzw. ausblenden. So lassen sich bspw. zeitabhängige Aktionen leicht erstellen.
  7. Vergleich von Änderungen
    Änderte man einen Artikel konnte man bisher nur auf vorige Versionen des Artikels zurückspringen. Jetzt lassen sich Unterschiede zwischen zwei Versionen auch anzeigen, was bspw. bei der Fehlerbehebung sehr hilfreich sein kann.
  8. Folder-URLs standadmäßig als Option
    Folder-URLs lassen sich jetzt standardmäßig, ohne Erweiterung, erzeugen.
  9. Verbessertes CSS-Framework mit einem responsive Grid-System
    Mit Contao 3 ist es jetzt sehr leicht möglich ein 12-Spalten Grid-Layout (responsive) zu erstellen.
  10. Alle Core-Klassen können dank eines neuen Autoloaders überschrieben werden
    Dieses neue Features macht die Erweiterungen der Core-Klassen, zukünftig um ein Vielfaches einfacher.

Natürlich gibt es darüber hinaus noch viele weitere Verbesserungen, z.B. der Usability des Backends, sowie eine Vielzahl von Bugfixes. Wer mehr Informationen dazu sucht, findet z.B. im Changelog von 3.0.0 weitere Infos.

[contentblock id=1]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.