Webfonts Teil 1: Subset eines Webfonts erstellen

Webfonts sind immer mehr im Kommen und das wurde ja auch höchste Zeit. Ein Nachteil von Webfonts ist neben der limitierten Auswahl auch oft die Dateigröße. Benötigt man bspw. nur Ziffern eines Fonts, hat man häufig das Problem, dass es spezielle Schnitte bspw. nur mit Ziffern nicht gibt und auch kein Subset des Fonts definiert werden kann. So muss man im Zweifel für ein paar Ziffern eines Fonts 100KB+ laden lassen. Das ist für jemanden, der auf die Dateigröße achtet indiskutabel. Man kann jedoch solche Fonts auch auf ein Subset der Zeichen reduzieren. Wie das geht erkläre ich im Folgenden kurz.

Hier hatte ich ursprünglich jetzt eine lange Liste von freien und kommerziellen Fonteditoren aufgelistet, bis ich dann irgendwann verstanden habe, dass man mit Font Face Generator von Font Squirrel auch Subsets von Fonts machen kann. Dazu lädt man den ursprünglichen Font hoch und wählt den „Expert“-Modus. Im Bereich Subsetting=>Custom Subsetting kann man dann die Zeichen wählen. Danach lädt man sich den neuen Font herunter. So erhält man bspw. für Ziffern von „RockSalt“ eine 9.09 KB große Datei, statt 108KB. Die kann man dann z.B. über fontface auf einer Webseite nutzen. Wie das genau geht erkläre ich in Teil 2.

Hinweis: Man sollte bei der Schriftwahl darauf achten, dass die Lizenz einem das Editieren und neu veröffentlichen des geänderten Fonts erlaubt. Ich wollte das ‚Subsetting‘ eigentlich zunächst mit dem OpenSource Tool FontForge machen. Allerdings hat mich die Installation unter Win7 irgendwann zu sehr genervt und bin dann nach langer Suche auf FontSquirrel gestossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.