Xampp: Von Außen erreichbar machen

Da ich verschiedene Webseiten auf verschiedenen mobilen Endgeräten, z.B. iPhone und iPad, testen wollte, habe ich eine Möglichkeit gesucht von außen auf meine unter Xampp laufenden Webseiten zugreifen zu können. Soweit ich weiß gibt es nach wie vor keine Simulatoren für iPhone und iPad – das macht die Entwicklung sonst teilweise sehr mühsam, da man immer online arbeiten muss.

Als erstes muss man dafür sorgen, dass der Router Anfragen auf Port 80 weiterleitet. Dazu richtet man im vorhandenen Router eine entsprechende Port-Weiterleitung ein. In meinem Fall, dem Speedport W722V, sieht das, wie folgt aus.

Portregel

Hierbei ist zu beachten, dass man auch das richtige Gerät mit der Port-Weiterleitung verknüpft. Über die Mac-Adresse, die sich auf der Kommandozeile unter Windows über ipconfig /all ermitteln lässt, kann man die Zuordnung überprüfen. Ich hatte hier zunächst eine falsche Zuordnung, deshalb weise ich nochmal darauf hin ;)

Ok, als Nächstes ermittelt man z.B. über http://www.wieistmeineip.de/ seine eigene IP und öffnet diese im Browser. Ergänzend dazu kann man über Heise auch einen Portscan ausführen und schauen, ob Anfragen auf Port 80 zugelassen sind.

Jetzt sollte im Browser folgende Fehlermeldung erscheinen.

Xampp-Sicherheitsfehler

XAMPP ist standardmäßig so eingestellt, dass nur Zugriffe von localhost (127.0.0.0) erlaubt sind. Das lässt sich jedoch in der entsprechenden Konfigurationsdatei, xampp\apache\conf\extra\httpd-xampp.conf entsprechend ändern.

Ich würde hier einfach für temporäre Tests immer nur die aktuelle eigene IP-Adresse eintragen. Die entsprechende Zeile findet man am Ende der Datei:

# Close XAMPP sites here

Order deny,allow
Deny from all
Allow from ::1 127.0.0.0/8
Allow from :: 87.149.72.106
ErrorDocument 403 /error/HTTP_XAMPP_FORBIDDEN.html.var

Also „Allow from:: 87.149.72.106“ wurde ergänzt. Nun startet man Xampp über das Control-Center nochmal neu, damit die entsprechende Konfiguration geladen wird und schon sollte der Zurgiff von Außen funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.